Seite auswählen

Aufgepasst: Warum dieser Medientisch gerade die Klassenzimmer erobert

von | 0 Kommentare

Heute schauen wir einmal über den Tellerrand des medialen Unterrichts hinaus. Es geht um ein Pult, was noch kaum einer kennt – aber alle lieben werden. Damit wird der perfekte Grundstein für den Einsatz digitaler Medien in Klassenräumen gelegt.

Was es genau damit auf sich hat und warum sich dieses Möbelstück wirklich jeder ansehen sollte, erfahrt ihr jetzt.

Neue Ideen sind meistens die Kinder alter Gedanken.

Henri Bergson

Französischer Philosoph und Nobelpreisträger

Ein Medientisch, der er in sich hat

 

Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der patentierte VisioTisch ist ein abschließbares Lehrerpult, das von Lehrern aus dem täglichen Schulalltag konzipiert wurde. Kurz gesagt: Zweck dieses Tisches ist es, den Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu ermöglichen.

So weit, so gut.

Aber damit nicht genug. Es kann ideal als voll funktionales Multimedia-Pult zum Einsatz digitaler Medien, oder auch als herkömmliches Lehrerpult verwendet werden. Heißt: Du bist komplett flexibel, wie du dieses Pult in jeder Unterrichtsstunde verwenden möchtest.

Im Inneren des Tisches befinden sich zwei Fächer, in denen sämtliche technische Geräte sicher verschlossen werden können. Zum Öffnen kippst du einfach die Klappe um und kannst sofort mit dem darunter verborgenen Notebook oder der Dokumentenkamera loslegen.

Warum ist dieses Pult jetzt anders?

 

Es ist das Einzige auf dem Markt, das zu 100% aus dem Schulalltag enstanden ist und dazu entwickelt wurde. Und zwar von zwei Lehrern aus Baden-Württemberg, die sich Ihre Erfindung sogar haben patentieren lassen.

 

visiotisch

 

Der VisioTisch ist mittlerweile in der 4. Auflage. Man merkt, dass hier ständig die Ansprüche hinterfragt und neue Einsatzgebiete getestet werden. Somit wird dieses Pult stetig weiterentwickelt und bleibt dadurch direkt am eigentlichen Geschehen – den Zweck für mediales und digitales Unterrichten zu erfüllen.

Außerdem können über diesen Tisch sämtliche mediale Geräte wie Dokumentenkamera, Tablet, Notebook oder das eigene Smartphone angeschlossen und im Inneren des Tisches sicher verstaut werden. Ein Kabelstrang verbindet hierbei die Technik im Tisch mit den Wandanschlüssen im Klassenraum.

Somit fallen jegliche Hürden beim Anschließen und Betreiben digitaler Geräte im Unterricht weg – einfach an das vorhandene Multimedia-Panel anschließen und loslegen. Damit haben selbst die Lehrerkollegen aus deiner Schule die Möglichkeit, Medien in ihren Unterricht einzubinden, die sich in der Kategorie „nicht-technikaffin“ sehen.

Der Knaller kommt aber noch

 

Seit neuestem stehen die Erfinder dieses Lehrerpults in Kooperation mit Profis aus der IT-Branche. Der Clou dabei: Damit entsteht nicht nur ein Medientisch, der perfekt in deinen alltäglichen Schulgebrauch passt. Nein. Er kann im gleichen Atemzug mit Technik ausgestattet werden, die jeder Schule den Einsatz digitaler Medien erlaubt.

Wovon reden wir?

Ganz einfach. Es ist gelungen, diesen Tisch mit einem integrierten und sicher verstauten Access Point (WLAN) auszustatten.

Was heißt das jetzt?

Damit ist es möglich, das gesamte Klassenzimmer mit W-LAN auszustatten – und zwar temporär. Ist die Stunde vorbei, kann der Strom zum VisioTisch gekappt und das W-LAN damit ausgeschalten werden – oder das W-LAN wird separat vom Tisch abgeschalten.

Es werden auch keine Ressourcen verschwendet (ja es ist unter anderem Strom gemeint, aber auch ganz viel Geld), um den WLAN-Empfang in jede Ecke des Gebäudes zu bringen. Warum dieser enorme Vorteil weite Kreise zieht, erfährst du gleich.

Warum diese Kombination an eine Revolution im Klassenzimmer grenzt?

 

Dafür müssen wir unseren Blick ein wenig weiten.

Zum einen ist es nun möglich, sogenannte Tabletklassen einfach und schnell mit einem Internetzugang zu versorgen. Bisher bestand die größte Hürde dieser Pilot-Projekte darin, dass nicht genügend W-LAN Reichweite und Leistung für alle Tablets in einem Raum ausreicht. Mit dieser Lösung ist dieses Problem allerdings Geschichte.

Auch für das aktuell heißeste Thema an Schulen, „Bring your own device“ (BYOD) kann hiermit die technische Basis simple bereitgestellt werden. Smartphones im Unterricht gehört zu den Top Themen der digitalen Bildung. Flipped-Classroom ist hier nur ein Beispiel.

Des Weiteren sind es enorme Kosten, die eine Schule zu stemmen hat, wenn sie ihre gesamten Räumlichkeiten mit einem W-LAN Empfang ausleuchten möchte. Diese sind aufgrund der aufwendigen Planung und des nötigen Umbaus enorm hoch und können nur von ein paar wenigen Städten und Kommunen getragen werden. (Konkret: min. 20.000€, für Schulzentren auch locker 50.000€ kostet eine WLAN-Ausstattung für Schulen bisher – hier erfährst du mehr dazu)

Diese Lösung bringt den W-LAN Empfang aber genau dorthin bringt, wo er wirklich gebraucht wird – nämlich in die Klassenzimmer. Und das ganz ohne bauliche Maßnahmen und aufwendige Tests zur W-LAN Reichweite. Damit fallen weder Kosten für die Planung noch den Umbau und Ausbau von Leitungen und deren Verkabelung an. Lediglich der Preis für den Access Point an sich sowie die Inbetriebnahme bleiben übrig – ein Bruchteil dessen, was bisher für W-LAN an Schulen ausgegeben wird.

Was mit dem dadurch gesparten Geld alles gemacht werden kann, liefert Stoff für weitere Artikel. Darum möchte ich hier auch nicht weiter darauf eingehen. Nur so viel: einige Lehrerinnen und Lehrer könnten damit sämtliche Weiterbildungen in Sachen medialer Unterricht machen, was durch die bisherigen Kosten nicht möglich wäre (hier beißt sich die Ratte in den Schwanz – W-LAN ist da, aber keine Sau die die Möglichkeiten und den Umgang damit erklärt hat).

Und wo bekomme du dieses starke Stuck?

 

Auf der Plattform schultech.de wird der VisioTisch samt einem rundum-sorglos Paket angeboten. Das setzt sich zusammen aus dem VisioTisch, den dafür abgestimmten und schultauglichen Hardwaregeräten sowie individuellen Dienstleistungspaketen. Letztere runden das Gesamtpaket ab und die Schule bekommt eine fertig aufgestellte, verkabelte und sogar in das Schulnetzwerk integrierte Komplettlösung.

Wichtig: Alle Komponenten des Pakets können frei ausgewählt und zusammengestellt werden. Eben so, wie es für dein Klassenzimmer und die anderen der Schule passt.

Ach ja – die WLAN Ausstattung bieten diese Jungs exklusiv an.

Fazit

 

Inhalte zur Integration von Medien in den Unterricht bekommt ihr auf unserer Plattform. Möchtest du allerdings dein Klassenzimmer für den zukünftigen Einsatz digitaler Medien fit machen oder bisherige „Notlösungen“ ablösen, dann spreche einfach deinen Rektor oder den Systemadministrator der Schule auf diese Lösung an. Hier kann auch ein kostenloser vor-Ort Termin zur Präsentation und Beratung vereinbart werden.

Dieser Tisch mit all seinen Komponenten räumt einige Steine auf dem Weg zu nachhaltigem und leicht verständlichem Einsatz digitaler Medien im Unterricht weg. Darum hat er seinen Platz verdient – vorne am Whiteboard (oder der Tafel… 🙂 )

 

Lukas Gerthofer ist Gründer von medieninteraktiv und Student der Wirtschaftsinformatik. Er ist als „gebranntes Kind“ auf der Mission, interaktives und visuelles Lehren den Lehrenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz näher zu bringen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klassenzimmer aufwerten

Du möchtest dein Klassenzimmer für digitale und mediale Bildung ausrüsten?

Lass sehen

Interaktive Software entdecken

Alle Infos

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
Der digitale Newsletter

Der digitale Newsletter

Von uns bekommst du regelmäßig hilfreiches Wissen - direkt in dein Postfach.

Danke! Ab jetzt bist du Teil der Community für digitale Bildung :)